Fritzi   

Das ist unser Katerle, wie er leibt und lebt...........

  besser gesagt schläft. Ein echt eigenwilliges Viecherl, aber genau das lieben wir so an ihm. Wenn er in den Garten will, dann will er das mit Nachdruck und da kann er solange nerven, bis ihm irgendjemand die Türe öffnet. Genau das selbe ist beim Fressen. Wir versuchen ihn zwar seit nunmehr 9 Jahren darauf zu trainieren, dass es nur zweimal täglich was zu futtern gibt, aber so ganz kapieren tut er das nicht. Ab 17 Uhr nachmittags – also wenn er sein morgendliches Verdauungsschläfchen

                                                                                                                     absolviert hat – fängt er an jedem Familienmitglied solange um die Füße zu schleichen bzw. zu schnurren, miauen und sonstige Liebesbeweise von sich zu geben, bis sich irgendwer erbarmt und ihn – meist so gegen 19 Uhr endlich füttert.       

                                                                                                   

Ansonsten hält er grundsätzlich nicht allzu viel von Streicheleinheiten, es sei denn, es handelt sich um die Verteidigung  „seines“ Schlafplatzes. Dazu hat er sich nämlich das Bett unserer Alex auserkoren. Tja und an Sonntagen, wenn das Mädel dann mal länger schlafen will, muss er irgendwie dafür sorgen, dass er trotzdem in „sein“ Bett kommt. Na und da ist natürlich der beste Weg so lange zu schnurren und sich „weichstreicheln“ lassen, bis man das Bett adaptiert hat und dem „streichelnde Sklaven“ nur mehr ein Streifen Bett an der Wand verbleiben ist.

                                                                                         

Ja und ein großes Problem hat unser Kater immer dann, wenn wir zum Tierarzt müssen. Dort wird er zur reißenden Bestie – echt, der Tierarzt glaubt uns schon lange nicht mehr, dass er eigentlich ein liebes anschmiegsames Kätzchen sein kann. Wir kriegen dort schon Sonderbehandlungen, nur damit der Kontakt Tierarzt–Katze so kurz wie möglich gehalten wird...*lach*                                            

                    

Aber trotzdem ist er ein ganz Lieber unser Fritzbär und insgeheim fürchtet sich heute schon jeder vor dem Tag, an dem er von uns geht, denn immerhin ist er bereits über 12 Jahre.

 

Juni 2006

Ja nun ist es leider passiert. Nach so vielen schönen Jahren haben wir unser Katerle am Freitag den 23.6. 2006 um 19 Uhr  im Alter von stolzen 16 Jahren einschläfern lassen müssen. Es ist uns irre schwer gefallen aber es gab keine Möglichkeit mehr. Im Juli 2005 wurde er operierte: Fibrosarkom. Eine ganz böseartige Krebsart, die bei Katzen zumeist zwischen den Schulterblättern  auftritt und es wird sehr sehr stark vermutet, dass diese Krebsart durch Impfen ausgelöst wird. Die Operation ist damals sehr erfolgreich verlaufen und es ist unserem Fritzi, abgesehen von seiner Altersträgheit *fg* recht gut gegangen. Leider sind Anfang Juni, als ich gerade auf Kur war wieder Knoten aufgetreten und eine Operation wäre nicht mehr erfolgreich gewesen, da diese Knoten nun bis an die Wirbelsäule gereicht haben. Er hätte vielleicht noch ein oder zwei Monate leben können, aber sicher dann ziemliche Schmerzen gehabt und die wollten wir ihm ersparen.

Ganz ruhig unter tausenden Streicheleinheiten ist er eingeschlafen und liegt nun in einem weissen Himmelbettchen begraben neben unseren beiden Schweinchen.

Schlaf gut mein Katerchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!